für die Haare

 

Seit einigen Jahren steigen immer mehr Kunden auf Haarseifen um: gut für die Umwelt und gut für die Kopfhaut. Eine feste Haarseife kommt ganz ohne Chemie und Plastik aus, sie ist Balsam für die Kopfhaut, aber nicht ganz unproblematisch in der Anwendung.

Vor allem das harte Augsburger Wasser führt dazu, dass sich die Haare auch nach gründlichem Ausspülen bei manchen klebrig anfühlen. Bei einigen klappt es auf Anhieb super, bei anderen ist es auch nach der empfohlenen Umgewöhnungszeit von bis zu 8 Wochen schwierig, vor allem bei Frauen, die gerne mal zu „bad hair days“ tendieren. Denen raten wir oft schon im Vorfeld von der Haarseife ab.

Um aber auch hier einen Umstieg auf natürliche, und vor allem plastikfreie Shampoos zu ermöglichen, haben wir mittlerweile zahlreiche feste Shampoos im Angebot und auch einige feste Conditioner (Haarkur). Festes Shampoo ist keine Seife und deshalb in der Anwendung völlig unproblematisch.

Ein Stück festes Shampoo reicht für etwa 30 – 50 Haarwäschen und spart damit etwa 2 Plastik-Verpackungen. Wichtig: Sehr sparsam verwenden und nach dem Benutzen gut abtrocknen lassen.

 

Wie benutze ich eine feste Haarseife?

Die Haare brauchen bis zu 8 Wochen, um sich mit Haarseife zu arrangieren. Oft ist es so,
dass sich die Haare zu Beginn fettig und klebrig anfühlen. Bei manchen klappt es auch
sofort. Eine saure Spülung nach der Haarwäsche mit Essig- oder Zitronenwasser kann bei
der Eingewöhnung helfen.

Man schäumt die Seife direkt auf dem feuchten Haar auf und bewegt sie einige Male über
den Kopf, dann schäumt man mit beiden Händen auf und wäscht wie gewöhnlich. Nicht
zu viel Seife nehmen und keine Schaumberge produzieren.

Es ist wichtig, die Haare gründlich auszuwaschen, viele waschen auch ein zweites Mal und
sparen so die Spülung. Meist reicht es nach der Eingewöhnung, die Haare alle 4 – 5 Tage zu
waschen, da die Kopfhaut nicht austrocknet und so keinen Grund sieht, nachzufetten.

Das feste Shampoo ist ähnlich in der Benutzung, du brauchst aber keine saure Rinse hinterher, weil es eben ein Shampoo und keine Seife ist.